Sonntag, 11. Mai 2014

Zeigt her eure Gärten!

 Kurzerhand umgetauft habe ich meinen ursprünglichen Post
 "Wieder einmal inne halten ..."

Denn Lillilotta The Blog und Mila Liebe haben aufgerufen, im Mai einen Blick über den Gartenzaun zu werfen - in den eigenen Garten. Zeigt her eure Gärten heisst der Blogevent. Und da passt doch mein ursprünglicher Post grad richtig toll dazu. Also ... kommt doch einfach mit.


Und jetzt fangen wir nochmals an:
Wieder einmal inne halten ... wieder einmal bei einem Käffchen in alten Gartenerinnerungen schwelgen ...


Genau das ist vorgestern wieder einmal einfach so geschehen.
Ich sass also da, Walti vis à vis, wir haben ein Käffchen getrunken, in den Garten geschaut, den Moment genossen, die Digi daneben und dann schwelgten wir plötzlich in alten Gartenerinnerungen.

So von wegen "meine Güte, wie gross der Holunder geworden ist", "weisst du noch ... da war doch auch noch ein Strauch" ... "oh Herje, wir hätten wohl keinen Garten, hätten wir den Apfelbaum Baum sein lassen"...



 Ja, so hat das damals also ausgesehen. Vor dem Wohnzimmerfenster ein schmales Beet mit Lilien bestückt, Pfingstrosen und zwei Rosen. Die Lilien sind gewichen. Auch der Tamarix und  zu den Rosen gesellten sich mit den Jahren weitere Rosen ... ihr wisst schon :-)



Der Blick vom Biotop her Richtung Haus. Ein kleiner Tamarix ... hach, wär er doch so geblieben :-)

Apropos Biotop - früher wie heute, eigentlich sieht man es kaum noch, gross ist es ja nicht. Heute wirds aber von bald viel zu vielen Töpfen verdeckt. Agapanthen sind eine kleine Leidenschaft von mir.


Und wenn ich die Bilder so sehe, dann denke ich wirklich, dass es schön wäre, unseren kleinen Wassertümpel doch wieder etwas freier werden zu lassen - Töpfe müssten weichen, huch, wohin nur damit ... und ich bin doch immer etwas am Abbauen - meine ich jedenfalls.

Und ach ja, da wo die Gartenlaube steht, da stand doch tatsächlich auch ein Baum. Es war ein Quittenbaum, den wir noch ein paar Jahre hatten, der aber eben auch kränkelte, nicht mehr so wollte wie wir - und so musste auch er weichen. Na ja, unser Gärtchen und Bäume, das geht halt einfach irgendwie nicht, ist eben einfach zu klein dafür.

Und dieser Anblick lässt in mir etwas Wehmut aufkommen. Ja, ich vermisse den Blick über die Felder!


Und das Gartenhäuschen. Noch immer ists dasselbe, obwohl es irgendwie grösser erscheint auf dem alten Bild von einst.


Aber das macht eben auch das Drumherum aus.



Schon irgendwie verrückt, was so zwischen zwei Fotos liegt, findet ihr nicht auch?

Und ... seit ihr schon müde ...


Da bin ich doch auch auf ein Föteli von unserem Micky gestossen. Und auch er war einer, der sich im Sommer immer irgendwo zwischen den Büschen verkroch und er gehörte eben auch zu unserem Garten ... bis zum Frühling 2006. Noch immer schaue ich mal gerne ein Foto an von ihm und noch immer gehört er eben auch zu unserem Garten, zum alten Garten ...

Zum früheren Garten wie auch zum aktuellen Garten gehören sie!


Akeleien - die Gartenelfchen. Schon damal standen sie haufenweise rund ums Haus. Und sie haben sich zeitweise sogar noch vermehrt. Irgendwann musste ich ihnen aber doch etwas Einhalt gebieten. Aber noch immer dürfen sie irgendwie überall kommen, einfach nicht allzu dicht und sogar verdrängend.


Die Wege haben sich verändert mit den Jahren. Die Beete wurden dichter und ja, sie wurden auch etwas breiter, die Formen haben sich verändert.


Schon immer fand ich das Wildromantische einfach toll, richtig schön. Unser Garten darf nicht so gepützelt daherkommen. Aber jetzt, wenn ich so die Fotos betrachte, dann fehlt mir sogar zeitweise das Wilde ... aber es schaut nur auf den Fotos so aus. Und die Tanne vor dem Haus - meine Güte, die ist ja mächtig gewachsen. Na ja, wir sind ja auch schon 18 Jahre daran, den Garten unseren Garten werden zu lassen.


Es ist so richtig unser Garten geworden, in den 18 Jahren, die wir nun da sind, obwohl der Garten damals bereits 20 Jahre alt war. Er ist das grösste Zimmer unseres Hauses geworden im Frühling, Sommer, Herbst. Da spielt sich das Leben draussen ab und beim Betrachten dieser Bilder habe ich auch das Gefühl, dass der Garten so etwas wie eingerichtet ausschaut.


Ja Miro, ich weiss, es hat doch etwas viele Töpfe!Zuviele, gell. Das sage ich aber nur dir und ja nicht Walti, denn der kämpft eh schon lange dagegen an ... :-)


Interessant wäre noch ein Foto von früher vor dem Haus, nur da gibts wirklich nix in der Fotokiste vom Samstag zu finden. Denn anstelle des Moorbeetes war da früher ein dichtes Gestrüpp. Eiben standen zusammen mit Thuja, Forsythien und irgendwelche andere Sträucher. Meterhoch. Das Einzige was geblieben ist, ist die Säuleneibe und sie ist so hoch, dass sie zusammen mit der Tanne schon fast ein Wahrzeichen unseres Zuhauses ist. Nun dahinter haben wir dann noch deren zwei gesetzt (sie verstecken sich aber sehr gekonnt hinter der Ursprünglichen davor), damit eben die eine nicht so alleine daherkommt. Die Kleinen ragen nun aber auch bereits rund 8 m in die Höhe. 


In jedem Frühjahr ein ein wunderschönes Aufblühen eben im Moorbeet. Es stehen nicht nur Rhodos dort sondern auch die verschiedensten Azaleen, Rispenhortensien und auch Farne haben sich einfach so angesiedelt.

Und gleich oberhalb des Moorbeetes eben Waltis Gemüsegarten.


Der wird derzeit fast verdeckt ... von der Strasse aus. Es blühen haufenweise Akeleien; die Bergflockenblume nimmt auch einen grossen Teil der darum liegenden Rabatte ein und auf der anderen Seite warten die Pfingstrosen auf ihren grossen Auftritt.


Nun, soooo viel hat sich in diesem Garten gar nicht verändert in den Jahren - ausser dem Gärtner, der ist - wie mir grad aufgefallen ist, auch etwas älter geworden :-)

Apropos Gärtner und Garten ...


Also mir scheint schon, dass der Garten einfach nie richtig fertig werden will. Denn schon ist der Gärtner wieder am Buddeln - derweil es sich sein Gehilfe gemütlich gemacht hat :-) Na ja, so ein Gartenrundgang ist ja auch ganz schön anstrengend :-)


Und ich hoff, ihr habt bis hierhin auch durchgehalten, ist ja ganz schön viel geworden an Fotos, welche ich euch servier. Aber ich hab da noch ein paar ...

Denn den Stuhl wollte ich euch auch noch zeigen. Solche Dekoobjekte sind natürlich seit damals in den Garten eingezogen. Da war nämlich einfach nichts und daraus ist denn auch das Töpfern entstanden.


Die Hauswürzchen sind schon ganz schön angewachsen. Es gefällt ihnen und die Rabatte neben der Gartenlaube hat gleich einen neuen Tatsch erhalten mit dem Stuhl.


Ja, diesem Anblick trauere ich wirklich etwas nach. Und ja, ich werde das Biotop tatsächlich wieder etwas freischaufeln von den Töpfen, es soll wirklich wieder etwas freier werden. Mal schaun, wie ich das bewerkstellige.

Die Rabatte rechts neben dem Biotop, da war früher gar nichts ausser Rasen, der nicht kommen wollte, ein paar Haselsträuchern und der Salweide, welche auch vom Weidentriebborer heimgesucht wurde. Heute ist da das Schattenbeet.


Darin tummeln sich nun in der Hauptsache diverse Farne, Schaublatt, ein paar Buchskugeln und immer wieder ganz viel Bärlauch. Weil es etwas zu arg durchwurzelt ist, gefällt es (leider) den Hostas nicht so sehr.

Ja, er hat sich verändert, unser Garten. Und doch wars eigentlich von Anbeginn eben unser Garten. Er soll nicht zu kompliziert sein, es soll ein einfacher Garten bleiben, ein Garten, in welchem wir nicht irgendwann immer nur müssen sondern eben auch sein können und dürfen.


Der Kaffee ist längst kalt geworden. Aber das in den Gartenerinnerungen schwelgen war denn auch ganz schön. Jetzt aber fertig Erinnerungen. Es geht auf in eine neue und hoffentlich tolle Woche.

Eine solche wünsche ich euch allen auf jeden Fall! Habt es gut, bei was ihr auch immer dran seit.



Eure Ida

Und viele weitere Gärten könnt iher HIER bewundern!

Kommentare:

Erica Sta hat gesagt…

Liebe Ida,
den Spaziergang durch den Garten und die Zeit habe ich so genossen! Und in Gedanken auch ein paar Schritte zurück gedacht, wie es bei uns aussah!
Und der Micky gefällt mir :) ..... So eine kleine Gärtnerin namens Luzie steht mir hier zur Seite. Wir machen Teamwork: Ich grabe eine Loch für die Pflanze, Luzie legt sich hinein und nach einer Weile scharrt sie mein Loch wieder zu!

Herzliche Grüßle aus Augsburg
von Heidrun

geistige_Schritte hat gesagt…

Liebe Ida
was für ein wunderbarer Rundgang und mit erleben dürfen wie so alles aussieht Eck und Winkel im Garten. Da hat dein Mann mit dir vieles sehr schön gewerkelt viele Jahre.. viel Arbeit aber es lohnt sich wunderschön.. viel Freude beim ausruhen im Garten so manche schöne Stunden darin!

Super Fotos mit dein Katerchen...
Lieben Gruss Elke

Pascale Treichler hat gesagt…

Guete Morge Ida
Wundervoll! Ich liebe diese Momente wo wir zurückschauen und mal bewusst wahrnehmen was wir alles geschaffen haben.
Komme sicher bald wieder virtuell zu Besuch.
Grüess Pascale

Rosamine hat gesagt…

Guten Morgen Ida,

Zuerst einmal möchte ich mich ganz herzlich bei dir bedanken, für deine lieben Kommentar bei mir, ich habe mich so sehr darüber gefreut und mein Header gefällt mir von Tag zu Tag besser.
Dank möchte ich dir auch für die schöne Gartenreise sagen. So viele Sachen haben sich dort verändert und so viel schönes habe ich auf den Bildern erblickt. Auf euren Garten könnt ihr zwei so richtig stolz sein!

Sei ganz herzlich und lieb gegrüsst von
Rosamine

chacheli-macheri hat gesagt…

Liebe Ida
eine wundervolle Zeitreise durch euren Garten .Ich glaub Dir gerne das euch der eine *Weitblick* fehlt , aber leider wird heutzutage eben jedes Fleckchen Erde verbaut.
Hab einen wunderschönen Tag
und liebi Grüess
caro

Mila Liebe hat gesagt…

Liebe Ida,

ich liebe Vorher-/Nachherfotos. Vor allem bin ich begeistert von deinen vielen liebevollen Details in deinem Garten. Vielen Dank, dass du bei unserem kleinen Blogevent mitmachst und dein Gartenparadies mit uns geteilt hast.

Alles Liebe

Mila

Renate Waas hat gesagt…

Super vorher - nachher Bilder liebe Ida!
Die Terrasse sieht jetzt richtig klasse aus und der Garten ist so schön eingewachsen! Ein Paradies!
Viele Grüße von Renate

Alex aus dem Gwundergarten hat gesagt…

Hallo Ida
Was für ein herrlicher Gartenrückblick. Ja, es tut sich immer was in unserem grünen Reich, halt eben wie im richtigen Leben. Ich bedaure es manchmal nicht mehr Fotos gemacht zu haben, als wir gerade erst in unser Haus gezogen waren. Aber damals gab es eben diese praktischen Digis noch nicht *seufz*.
Hab einen guten Wochenstart.
En liebe Gruess
Alex

Rita hat gesagt…

Hallo Ida
ich kenne dich und deinen Garten ja noch nicht allzu lange - deshalb war dieser Gartenrückblick jetzt gerade sooo spannend und ich staune und bewundere euch beiden, was ihr da alles schönes geschaffen habt!Walti und du ihr seid halt einfach das perfektes Dream-Team und es ist so schön, dass er deine Wünsche immer wieder so umsetzt, wie du dir es wünschst (wenns ja auch manchmal zwei drei Anstubser braucht, gell!). Schön ist euer Gärtchen und ich schaue immer wieder gerne "über den Gartenhag"!
Herzlichst Rita

gartenverbandelt hat gesagt…

Hallo Ida,
ich finde es ja immer wieder interessant wie sich ein Garten über die Jahre verändert.Manche Pflanzen verschwinden still und heimlich und auch die Lichtverhältnisse werden oft ganz anders. Ihr habt wirklich ein schönes Stück Garten.
Liebe GRüße
Dagmar

Renate K. hat gesagt…

Liebe Ida,
ich danke dir für deinen Rundgang in eurem wunderschönen Garten.
Ja der Garten lebt, lebt mit seinen Besitzern und verändert sich wie seine Besitzer. Er wird auch älter und reifer und ruhiger ;-)
Aber die Lebendigkeit bleibt !!
Ich wünsche dir mit deinen Lieben ( zwei- und vierbeinig ) noch ganz ganz viele wundervolle Stunden in euren Gartenzimmern ;o)
gaaaanz <3liche Grüße von Renate

Happy-Sonne hat gesagt…

Liebe Ida
Danke für diesen herrlichen Gartenspaziergang. Wunderschön sieht es bei Euch aus. Ich staune immer wieder, wie sich ein Garten im Laufe der Zeit so verändert. Man hat das Gefühl, dass es doch erst gewesen ist und doch liegen schon viele Jahre dazwischen.
Eine glückliche Frühlingswoche wünscht Dir Yvonne

Elke Schwarzer hat gesagt…

Liebe Ida,
danke für die spannende Zeitreise.
Man sieht bei sowas auch immer, wie sich die fotografische Technik ändert.
VG
Elke

beby-piri hat gesagt…

uff Ida....
so ausführlich ist ja gewaltig, aber wenn der Garten sich bewegt, finde ich es toll, wenn man auf bestehenden Fotos die Veränderung sehen kann. vor lauter lesen ist nun auch mein Kaffee kalt geworden, liebgruss piri

Ein Schweizer Garten hat gesagt…

Was besseres als Vorher-Nachherbilder gibts einfach nicht!
Dem Ausblick in die freie Landschaft würde ich auch nachtrauern, er ist so wundervoll gewesen! Allerdings darf man natürlich auch nicht nur dem Alten nachtrauern. Insgesamt ist dein Garten doch immer mehr zum Paradies geworden. Die riesigen Buchskugeln sind sagenhaft schön! So, und nun muss ich noch etwas zum Teich sagen: räum unbedingt die Töpfe weg! Die Aussicht darauf ist so toll, die darf einfach nicht verstellt werden. Kannst du nicht ein paar Töpfe verschenken, wenn kein Platz mehr da ist? Ich habe vor 3 oder 4 Jahren praktisch alle Topfpflanzen entweder ausgepflanzt oder verschenkt, weil sie mir im Sommer zuviel Zeit raubten. Es war die totale Erleichterung und inzwischen geniesse ich es, dass das Gesamtbild dadurch viel ruhiger geworden ist.
Lg Carmen ( die hofft, dass bei diesem Blogevent noch einige Vorher-Nachherbilder einstellen)

Lela hat gesagt…

Liebe Ida,

das ist ja eine super Idee... ich habe deine Bilder und Beschreibungen sehr genossen... Ich glaube ich müsste auch mal schauen ob ich auch so alte Fotos noch habe...
Unsere Gärten verändern sich trotzdem von Jahr zu Jahr, schon alleine dass viele Sträucher und Bäume grösser werden...
Am Teich würde ich auch die Töpfe weg machen, dass man den gut sehen kann. Ich habe in laufe der Jahre viele Töpfe weg gemacht, die machen in Sommer viel Arbeit bis alles gegossen ist und wenn wir in Urlaub sind muss meine liebe Nachbarin diese Aufgabe erledigen, das wollte ich nicht mehr. Habe nur noch 6 Töpfe aber die werden mit der Zeit auch irgendwie weichen müssen...

Ganz liebe Grüße
Michaela

Gartenfee hat gesagt…

Hallo Ida,
vielen Dank für diese schöne Zeitreise durch Euren Garten! Ich finde es immer sehr spannend, wie sich ein Garten im Laufe der Jahre verändert. Ihr hatte ja wirklich mal einen wunderschönen Blick über die Felder, ich kann Dir gut nachempfinden, dass Du diesem Anblick nachtrauerst! Diese Zitterpartie steht uns ja auch noch bevor, da immer noch nicht entschieden ist, ob hinter uns nun ein Baugebiet entsteht oder nicht.:-(
Ich musste so schmunzeln, denn mir geht es genau wie Dir, unser Garten sieht auf Fotos auch immer eher "aufgeräumt" aus, dabei ist er das in Wirklichkeit gar nicht...;-) Das Biotop finde ich mit und ohne Töpfe toll, da kann ich Dir jetzt gar keinen guten Tipp geben. Ich nehme mir auch jedes Jahr vor, den Topfgarten zu reduzieren, aber trotzdem werden es nicht weniger, sondern eher mehr...
Ganz liebe Grüße, Bärbel

Kath rin hat gesagt…

Es ist schon krass, wie sich im Laufe der Jahre ein Garten verändern kann. Unserer hat binnen eines Jahres einen radikalen Wandel erfahren und um so gespannter bin ich wie es jetzt weitergehen sollte!

Tolle Fotos!!

lg kathrin

Tinimaus hat gesagt…

Hallo Ida, das ist ja wirklich interessant, wie sich ein Garten mit den Jahren ändert. Toll, dass ihr regelmäßig fotografiert habt. Mein Garten ist erst 3 Jahre alt. Liebe Grüße, Bettina

Alexandra Gall hat gesagt…

Liebe Ida,
du hast einen Traum von einem Garten. Vielen Dank für diesen wunderschönen Rundgang mit seinen Rückblicken.
Schmunzeln musste ich über euren Miro :-).
GLG Alex

Rostrose hat gesagt…

Oh, euer Garten hat sich soo schönentwickelt! (Und ehrlich gesagt finde ich nicht, dass es zu viele Töpfe beim Miniteich sind... sieht gut aus!) Dass du den Ausblick vermisst, kann ich gut nachvollziehen... wir blicken auch NOCH auf Felder, allerdings ist dort eine Bahnlinie geplant...
Danke, dass du mich bei Google+ hinzugefügt hst, so bin ich erst "auf dich gekommen" und trag moich jetzt auch hier als Leserin ein! Herlichst, Traude

Anke hat gesagt…

Liebe Ida,

ich bin sowas von angetan, was für ein genialer Beitrag. Diese Vorher-Nachher-Bilder sind die Wucht und Ihr habt aus Eurem Garten ein Paradies geschaffen. Genießt es !!! Es schaut alles so wunderbar aus.

Tja und was soll ich zu den Töpfen sagen, ich bin ja auch total infiziert, also mir gefällt es so.

Und Euer Miro ist ja ein Prachtexempar, er kennt sich mit dem Genießen wunderbar aus, herrliche Fotos von ihm in der Kiste.

Herzliche Grüße
von Anke

Monika Tobler hat gesagt…

Den bepflanzten Stuhl finde ich natürlich besonders toll !!!
Monika