Donnerstag, 18. Dezember 2014

Änisbrötli zum Zweiten ;-)

Nun, nachdem die Änisbrötli gute 24 Stunden auf dem Bügelbrett vor sich hin getrocknet haben ...


... durften sie also in den vorgewärmten Ofen wandern.


Umluft 130° habe ich im Netz gefunden und das mit 20 Minuten. Also nix wie los.
Ich habe die Ofentür aber noch einen Spalt offen gelassen ... habe ich eben auch im Netz gelesen. Eine Spaltbreite heisst, einen Kochlöffel zwischen die Ofentüre schieben. So hiess es nun also lange 20 Minuten warten ... obs wohl Füessli gibt?

Und ... Yess!!!


Es hat Füessli gegeben an meinen seit Jahren erstmals wieder gebackenen Änisbrötli. Und es sind nicht mal schräge Füsschen, nein richtig gerade kommen sie daher :-)


Habe wirklich uh den Plausch, dass es geklappt hat.

Naürlich mussten die Guetzli auch gleich von Walti verkostet werden bei einem feinen Käffchen.


Ou, Gottseidank, er hat sie für GUT befunden ... was bin ich froh. Und ja, auch ich finde meine Änisbrötli wirklich essenswert. Mjami kann ich da nur sagen.


Damit zum Weihnachtskaffee aber noch ein paar übrig bleiben, muss ich jetzt difig sein und sie in die Guetzlidose wegpacken ...

Fazit: Ich kann also das in meinem letzten Post erwähnte Rezept für Änisbrötli allerwärmstens empfehlen und der Teig ist auch ganz einfach zu machen liebe Yvonne ;-), war selber überrascht.

Euch allen noch ganz viel Spass beim guetzle. Ich werde nachher gleich noch ein paar weitere Süssigkeiten verkosten ... aber keine Änisbrötli sondern die heute erhaltenen weltbesten Pralinen!
Danke Gabriela und Urs :-)

Habt es fein.


Eure Ida


Mittwoch, 17. Dezember 2014

"Gits ächt Füessli oder gits e kei?" ...

... oder auf gut Deutsch gesagt: Gibt es wohl Füsschen oder gibt es keine?


Kennt ihr Änisbrötli? Es ist ein Weihnachtsguetzli, welches mein Walti einfach liebt. Ja ich behaupte mal, es ist wohl eines seiner allerliebsten Weihnachtsguetzli. Und nun ... ja also ich bin nicht so die, welche jetzt guetzlet ohne Ende! Nicht dass ich Guetzli nicht mögen würde, ooooh nein, ich liebe sie heiss und innig und sie kleben dann so um Weihnachten rum auch ganz hartnäckig an meinen Hüften fest, aber eben guetzle ... na ja.

Heute habe ich mir aber ein Herz gefasst und ich hab mich an Änisbrötli gewagt.


Habe dann mal mein uraltes Backbuch zu Hilfe genommen - es ist übrigens über 40 Jahre alt (ou weiha, bin ich denn schon soooo alt *grins*). Tja, und dass mir die Änisbrötli auch sicher gelingen, habe ich dann noch schnell im Netz nach einem passenden Rezept gesucht und nach diesem (Klick drauf) habe ich dann den Teig gemacht. 


Also schmecken tut der Teig ... das hat auch Walti bestätigt. Dann sollte es doch nicht so schwierig sein, eben auch Änisbrötli hinzukriegen mit Füsschen (was aber meines Wissens eben nicht wirklich am Teig liegt ... Internet sei Dank)! Oder was meint ihr? Kennt ihr Änisbrötli? Oder habt ihr sogar ein altes Familienrezept, welches garantiert, dass es eben Füsschen gibt?


Spass hats auf jeden Fall gemacht, wieder mal Änisbrötli zu machen. Ich gestehe, das letzte Mal ists echt Jahre, wenn nicht gleich Jahrzehnte her. Na ja, warum soll ich auch selber welche backen, wenn meine Schwägerin die weltbeste Änisbrötlibäckerin ist? Und auch von der Nachbarin haben wir schon welche geschenkt gekriegt. Nicht zu vergessen diejenigen von meiner Nichte, die auch welche gebacken hat und gestern brachte auch noch eine Freundin ein paar Versuecherli vorbei ;-) Ihr seht, wir müssen schon nicht auf die uh feinen Änisbrötli verzichten, wenn ich selber keine back.


Aber, ob meine Änisbrötli nun was geworden sind bzw. ob sie Füsschen gekriegt haben oder eben keine, also das kann ich euch frühestens morgen Abend verraten, denn die Guetzli müssen nun so an die 24 Stunden an der Luft trocknen.


Also ich bin gespannt ;-) ... und ich werde euch auf dem Laufenden halten.

Habt einen gemütlichen Abend!


Eure Ida

Sonntag, 14. Dezember 2014

Ist denn wirklich schon bald Weihnachten?

Tja, diese Frage stellt man sich wirklich, wenn man den Garten besucht!


Und heute hatte ich wieder mal Zeit dazu ... die Sonne schien, milde Temperaturen und ja, nicht zu vergessen, dass ich noch immer mit Rosenblüten verwöhnt werde. Unglaublich!!!!


Und nicht nur das, sie treiben auch schon wieder schön munter aus ... hier das Rosenhochstämmchen, welches schön warm eingepackt ist. Pha, wozu die Mühe, ja das fragt man sich derzeit schon etwas. Gerade zweimal hatten wir bisher Temperaturen unter 0°. Zweimal ... man stelle sich das mal vor. Von Schnee natürlich auch keine Spur!


Die Keramik steht etwas nackt im Garten und wartet auf Schneehäubchen :-) Ich bin ja eh gespannt, wie sich der Winter anfühlen wird bei uns ... ähnlich wie der letzte Winter? Also dann ziehe ich aus ... so für ein paar Tage in den hohen Norden, um endlich wieder mal richtig Winter zu spüren!!! Denn, ja ich bin eine der Spezies, die Winter mag, Kälte mag, Schnee mag und zuviel Sonne im Dezember NICHT mag!

Und das wird sich auch Miro sagen ... denn er hat sich bereits seinen Winterpelz übergestülpt!

 Himmel, kann nicht mal Sibirien hier sein? ... wird sich Miro grad fragen. Nun, Sibirien muss es ja nicht grad sein, wirklich nicht, und ich wäre auch schon zufrieden mit ein paar Minustemperaturen, etwas Rauhreif, einfach kalt halt. Wir haben doch Winter, oder?

Und die vor wenigen Wochen zurückgestutzten Storchenschnäbelchen habe auch schon wieder das Gefühl, sich neu zeigen zu müssen, ganz abgesehen von Aliumzwiebeln, welche auch emsig aus dem Boden stupfen.


Dezember ... Weihnachtsmonat ...

Ich mag es nicht wirklich, wenn meine Weihnachtsdeko Schatten wirft von der (warmen) Sonne ...


Mögen tue ich im Dezember aber, dass es schon bald dunkel wird ...


So kann dann doch noch etwas Weihnachtsstimmung aufkommen.

Euch allen wünsche ich einen guten Start in eine wunderbare neue Dezemberwoche. Haltet auch immer wiede rmal inne, geniesst einen gemütlichen Abend bei Kerzenschein, einem feinen Käffchen, einem Buch, einem guten Gespräch, zusammen mit Freunden, Familie, beim Basteln, Weihnachtskarten schreiben, Geschenke einpacken, oder was auch immer ... habt es einfach fein.


Eure Ida