Donnerstag, 18. Dezember 2014

Änisbrötli zum Zweiten ;-)

Nun, nachdem die Änisbrötli gute 24 Stunden auf dem Bügelbrett vor sich hin getrocknet haben ...


... durften sie also in den vorgewärmten Ofen wandern.


Umluft 130° habe ich im Netz gefunden und das mit 20 Minuten. Also nix wie los.
Ich habe die Ofentür aber noch einen Spalt offen gelassen ... habe ich eben auch im Netz gelesen. Eine Spaltbreite heisst, einen Kochlöffel zwischen die Ofentüre schieben. So hiess es nun also lange 20 Minuten warten ... obs wohl Füessli gibt?

Und ... Yess!!!


Es hat Füessli gegeben an meinen seit Jahren erstmals wieder gebackenen Änisbrötli. Und es sind nicht mal schräge Füsschen, nein richtig gerade kommen sie daher :-)


Habe wirklich uh den Plausch, dass es geklappt hat.

Naürlich mussten die Guetzli auch gleich von Walti verkostet werden bei einem feinen Käffchen.


Ou, Gottseidank, er hat sie für GUT befunden ... was bin ich froh. Und ja, auch ich finde meine Änisbrötli wirklich essenswert. Mjami kann ich da nur sagen.


Damit zum Weihnachtskaffee aber noch ein paar übrig bleiben, muss ich jetzt difig sein und sie in die Guetzlidose wegpacken ...

Fazit: Ich kann also das in meinem letzten Post erwähnte Rezept für Änisbrötli allerwärmstens empfehlen und der Teig ist auch ganz einfach zu machen liebe Yvonne ;-), war selber überrascht.

Euch allen noch ganz viel Spass beim guetzle. Ich werde nachher gleich noch ein paar weitere Süssigkeiten verkosten ... aber keine Änisbrötli sondern die heute erhaltenen weltbesten Pralinen!
Danke Gabriela und Urs :-)

Habt es fein.


Eure Ida


Kommentare:

Lis hat gesagt…

Na siehste, halt also doch geklappt mit den Füessli! Bei mir würden die Dinger allerdings uralt werden, das sind nämlich die einzigen Plätzchen die ich nicht mag.......

LG Lis

Kathinka hat gesagt…

Liebe Ida,
derartige Kekse sind mir gar nicht bekannt. Unsere Familie hat allerdings auch eine Anisallergie (und ich dachte früher immer, es liegt am Alkohol im Ouzo..)Aber die Plätzchen sehen recht gut aus, sind dir super gelungen! Und der Herzstempel ist ja ganz toll!
Liebe Grüße
Kathinka

Tante Mali hat gesagt…

Liebe Ida,
was ein Aufwand - aber wenn sie schmecken - und da bin ich mir ganz sicher - lohnt er sich bestimmt. Sie sehen großartig aus. Bin ganz begeistert.
Hab eine wundervolle Weihnachtszeit und lass dir deine Anisbrötli schmecken!!!
Elisabeth

yvonne zaugg hat gesagt…

Ja, ja, ja hab ich es doch gewusst.....das sah schon gestern perfekt aus!!! Gratuliere!!!
Herzensgrüassli
Yvonne

geistige_Schritte hat gesagt…

Liebe Ida
wie schön sie aussehen klasse gemacht und verköstet, da kannst du stolz drauf sein!
Was für Pralinen sind es denn...

Schöner Adventzeit wünsche ich dir!
Lieben Gruss Elke

Saras Waldgarten hat gesagt…

Liebe Ida,

dieses Gebäck kenne ich gar nicht, es schaut aber sehr schmuck aus! Auch wenn ich nicht alles verstehe, z.B. das mit den Füessli.

Liebe Grüße und ich wünsche Dir schon mal einen schönen 4. Advent!
Sara

Happy-Sonne hat gesagt…

Liebe Ida
Ich muss lachen.... dieser Post könnte direkt von mir geschrieben worden sein. Nur etwas passt nicht ganz zu mir. Den Chräbeli-Teig stelle ich anders her als Du *hüstel*. Nun möchte ich Dir aber doch noch sagen, weshalb der Post von mir sein könnte!
Meine Guetzli trocknen auch immer auf dem Bügelbrett. Ideal... die Bügelarbeit muss dann warten! Dein Bügelbrettbezug kommt mir sehr bekannt vor. Ich habe denselben. Ja, und dann habe ich gesehen, dass Du eine so wunderschöne Weihnachtsdeko auf dem Tisch hast. Ich habe dieselbe ;o)
Mmmhhh.... und Deine Anisbrötli sehen soooooo "gluschtig" aus. Ich bin mir aber ganz sicher, dass Deine viiiiiiiel besser schmecken als meine. Ja, nächstes Jahr werde ich Deinen Rat befolgen.
Liebe Ida, ich wünsche Dir ein wunderschönes und gemütliches Wochenende.
Herzlichst Yvonne

Rita hat gesagt…

Liebe Ida
Okay - ich höckle ins Auto und komme zum Käfele und Guezli mampfe vorbei!
Schön wärs - leider zu weit weg und packen ist angesagt!! Aaaaber ganz grosses Kompliment - die Füessli sind einfach perfekt und dass sie fein sind zweifle ich keinen Moment! Wobei ich ganz ehrlich gesagt lieber ein Mailänderli hätte.......
Herzlichst Rita

chacheli-macheri hat gesagt…

Liebe Ida
die Änisbrötli sehen super aus , die Füsschen sind perfekt. Zum Caffee schmecken sie bestimmt ganz fein .
Hab ein wundervolles 4.Adventwochenende
liebi Grüess
caro

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Ich habe ja überhaupt keine Ahnung, was es mit den Füßchen auf sich hat! Aber offensichtlich sind die Plätzchen toll gelungen! Ich bin ja ein totaler Back-Muffel! Backe, wenn dann nur "gröbere Sachen" wie Lebkuchen und Stollen!
viele Grüße von
Margit

s'Shabbyhus hat gesagt…

Mmmmhhh ich liebe Änisguetzlis und deine sehen auch noch wunderhübsch aus! Zu meiner Schande Muss ich gestehen, dass ich nur ein einziges Guetzli gebacken habe. Sehr unüblich für mich, aber bei diesen Temperaturen geht das einfach nicht ;-), Liebe Grüsse Barbara

Margrit hat gesagt…

Hallo Ida,
danke für deinen Kommentar.
Anisbrötli kenne ich, glaub ich, nicht, ich weiß gar nicht, ob ich sowas jemals gegessen habe.
Hört sich aber schon lecker an. Bei mir würde die Backerei schon am Model scheitern. Das brauche ich nämlich sonst nie.
Lass sie dir schmecken. Das Hüftgold verschwindet auch irgendwann wieder.

Viele Grüße
Margrit

Monika Tobler hat gesagt…

Liebe Ida, schöne Änisbrötli hast Du gebacken. Habe soeben den Backofen eingeschaltet, um meine Chräbeli zu backen. Jedesmal ein zitter ;) wegen den Füsschen. Wünsche Euch schöne Weihnachten und nur das Beste fürs neue Jahr!! Monika

yvonne zaugg hat gesagt…

Hallöchen liebe Ida,
danke für dein Bsüachli bei mir!
Das ist die Gärtnerei Allemann in Witterswil!Es gibt da immer wieder Ausstellungen! Die zur Weihnachtszeit heisst "Sternennacht".
Heb no a schöna Tag!
Herzlichscht Yvonne

Alex aus dem Gwundergarten hat gesagt…

Wusst ich's doch, dass die Weglaufen, wenn sie erst mal Füsschen haben *grins*. Hmmm, aber ich kann's förmlich riechen, wie es aus dem Ofen geduftet haben muss. Herrlich. Habt eine schöne Weihnachtszeit, Ihr zwei.
En liebe Gruess
Alex

Jana hat gesagt…

Hallo Ida. Sehr lecker sehen deine Änisbrötli aus und auch so schön verziert. Laßt es euch schmecken. Schönen 4. Advent und liebe GRÜße Jana.