Dienstag, 16. September 2014

... ein Fass ohne Boden ...

Da haben wir uns also ein Haus gekauft, vor über 18 Jahren. Und nein, es war kein neues Haus, es war ein über 20jähriges Haus. Aber wir wollten es so. Und ja, damals haben Bekannte irgendwann mal die Bemerkung gemacht von wegen ..."so, habt ihr also auch ein Fass ohne Boden gekauft"!


Nun, diese Bemerkung ist uns schon etliche Male im Kopf rumgeschwirrt. Denn ... ja, es ist ein Fass ohne Boden, so ein Häuschen.



Na ja, man kann auch einfach alles so sein lassen ... und irgendwann muss man dann einfach froh sein, wenn die Efeu- und anderen Ranken das Fenster noch soweit zusammenhalten, dass die Scheiben nicht aus dem Rahmen purzeln.



Irgendwie sind wir aber seit Jahre daran zu erneuern, renovieren ... angefangen bei der Heizung, welche nun bald wieder erneuert werden müsste, bis zur neuen Küche.



Wände wurden gestrichen ... und wieder übermalt ...
Fliesen gelegt und Teppichböden rausgerissen ... alles so "no dis no" (nach und nach) - immer wieder mal was.



Das neue Badezimmer kam einmal richtig top daher und ich dachte, dass ich niemals mehr etwas anderes haben wollte in diesem Haus. Öhm, nur ein paar Jährchen später - na ja, mittlerweilen sind das eben auch schon wieder über deren 10 denke ich da bereits wieder anders.
Auch die vor ein paar Jahren neu gestrichene Fassade schaut aus, als ob sie jetzt bereits wieder mal neue Farbe vertragen würde.



Und jetzt, ja jetzt wird das in die Jahre gekommene Dach ersetzt - endlich! Eigentlich hätten die Arbeiten schon im Frühling über die Bühne gehen sollen, aber der Sommer war bekanntlich auch keiner für Dachdecker


Es rumpelt derzeit rings um Haus, denn das Häuschen muss eingerüstet werden ...


Hihi, man könnte bald sagen, von Fuss bis Kopf alles neu ...


 ... aber was heute neu ist, ist ein paar Jährchen später schon wieder überholt.


Aber wo ist das nicht so? Auch im Leben bleiben wir ja nicht stehen - hoffentlich! Auch dieses muss doch immer auch wieder mal etwas aufgefrischt werden. Altes überdenken wir, Neues lassen wir zur Türe rein. An Altbewährtem halten wir uns vielleicht fest, aber auch da heisst es, bedacht damit umzugehen und eben auch alten Ansichten, Meinungen vielleicht auch mal einen neuen Anstrich zu verpassen ...


Unser kleines "Fass ohne Boden" werden wir also wohl weiterhin immer wieder mal überholen, da etwas ersetzen, austauschen, anbauen, reparieren, übermalen. Aber ... schön ist es, so ein Fass ohne Boden zu haben. Insbesondere auch mit dem Ringsrum, dem Garten, welcher nun langsam aber sicher sein Herbstkleid überzieht.


Ich bin aber schon froh, wenns denn wieder vorüber ist und dankbar bin ich, wenn Herr Petrus die nächsten Tage seine Schleusen zugedreht hält!


Froh wird aber auch Herr Miro sein, wenn die Arbeiter wieder abziehen. Er mag es gar nicht, in seinem Reich von Fremden gestört zu werden.

Und nun werde ich den Spätsommertag geniessen - draussen im Liegestuhl ... öhm, nein, geht ja mal gar nicht, wenn Handwerker ums Haus werkeln ;-)

Geniesst die Tage!


Eure Ida

Kommentare:

Alex aus dem Gwundergarten hat gesagt…

Haha... so ist es. Auch wir haben so ein Fass ohne Boden, aber weisst Du was? Man sieht da auch besser hindurch, nücht... sonst versperrt einem ja nur ein Brett vor dem Kopf die Sicht. Auch ich mag unser Fässchen, denn immer wieder kann man sich auf etwas freuen, das erneuert wird. Blöd ist nur, wenn die Handwerker grad rumsausen, wenn man eigentlich die Ferien geniessen möchte, aber arbeitet Frau ist's auch wieder nicht praktisch, auch fände ich, müssten Handwerker nach Schuhgrössen und nicht nach Namen im Telefonbuch verzeichnet sein, so könnte man, diejenigen mit den kleinsten Füssen für die Arbeiten rund ums Haus, wo der Garten in Gefahr steht, anheuern :o). Hab trotzdem eine schöne Zeit in Deinem Paradies.
En liebe Gruess
Alex

Pascale Treichler hat gesagt…

Willkommen im Club der Besitzer von Fässer ohne Boden.

Ja ja so ein altes Haus ist ein Hobby. Andere investieren in Motorräder, Flugreisen, Autos, etc.

und wir Hausbesitzer eben in Umbauten, Renovationen und Verschönerungen.

Seit 14 Jahren sind wir schon dabei unser Geld hier zu verlochen. Aber wenn die Arbeiten jeweils wieder abgeschlossen sind, ist es doch immer wieder schön, nicht ?!
Grüess Pascale

Lis hat gesagt…

Da reihe ich mich doch glatt mit ein, denn unser Fass ist immerhin schon über 100 Jahre alt! Ich kann und mag schon gar nicht mehr nachrechnen was wir da schon reingesteckt haben, aber ein altes Haus bleibt es trotzdem! Trotzdem liebe ich es heiß und innig, denn schließlich haben hier drin schon meine Großeltern gewohnt.

LG Lis

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Ich hoffe, dass es bei uns nicht bald wieder mit Reparaturen losgeht. Wir haben uns nämlich nach vielen Hausbesichtigungen doch für einen Neubau entschieden! Was wir da alles gesehen haben, war zum Teil uferlos!!!! Na ja, aber irgendwann wird auch unser Häuschen ein Fass ohne Boden!!!
Viele Grüße von
Margit

chacheli-macheri hat gesagt…

Hach Ida
wenn wir nicht so ein Fass hätten ohne Boden , würde es uns doch glatt langweilig werden , kicher.
Mensch ich darf gar nicht daran denken was ich schon alles renoviert habe , raus gehauen , verspachtelt , gestrichen u.s.w.
und all die Handwerker die bei uns schon ein und aus gegangen sind....aber dafür weiss ich mittlerweilen wer die Besten ihres Faches sind , zwinker.
Liebi Grüess
caro

*Garten-Liebe* hat gesagt…

Auch ich bekenne mich zu unserem "Fässli" welches 55 Jahre auf dem Buggel hat und schon so manchen Handwerker gesehen hat, seid es unser Reich ist. Aber wenn ich ehrlich bin liebe ich solche kleine Projekte und freue mich immer wieder wie ein kleines Kind über das Endergebnisse.
sonnige Grüsse Eveline

Emma hat gesagt…

Liebe Ida,
ich drück die Daumen das der Petrus seine Schleusen bei euch geschlossen hält, das Dach bald erneuert ist und der Miro wieder sein Reich für sich hat.
Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

Happy-Sonne hat gesagt…

Liebe Ida
Ja, so ist es wirklich! Auch wir haben ein Fass ohne Boden. Doch man kann sich dann immer wieder mal auf etwas freuen ;o)
Oh... Du kannst einen Spätsommertag geniessen. Wir sitzen in einer dicken Nebelsuppe. Ich bin mal gespannt, ob sich die Sonne heute noch blicken lässt.
En sunige Nomittag wünscht Dir d'Yvonne

Gartenfee hat gesagt…

Liebe Ida,
wir haben neu gebaut und es hat ein paar Jährchen gedauert, bis alles fertig war. Was war ich froh, als wir irgendwann keine Entscheidungen mehr treffen und keine Handwerker mehr bestellen mussten. Jetzt kommt unser Häuschen ins 13. Jahr und ich befürchte, dass es früher oder später dann auch mal ein Fass ohne Boden sein wird... ;-)

Ich hoffe, Ihr habt heute auch so einen wunderschönen warmen Spätsommertag!

Ganz liebe Grüße, Bärbel

Rita hat gesagt…

Hallo Ida
Auch unser Daheim hat schon einige Jahre auf dem Buckel und langsam zeigen sich die "Bresten"! Aber ich finds immer spannend, wenn die Handwerker im oder ums Haus sind! Bis jetzt hatten wir immer ganz viel Glück und es war immer eine grosse Freude ihnen zuzuschauen und am Schluss freut man sich "wie Bolle" übers Neue!! Herzlichst Rita

Steinigergarten hat gesagt…

Da haben sich die Dachdecker ja das allerbeste Wetter ausgesucht. Das ist gar nicht so einfach bei diesem verregneten September. Hier hatte der Regen erst vor kurzem unser Garagendach passiert. Es tropfte von innen...na ja, ob junges oder altes Haus ist egal. Ich glaube, schon nach 5Jahren fängt das an mit dem Fass....bei uns geht im Moment einiges kaputt und die Fassade ist leider aus Holz und muss bald gestrichen werden.
Viele Grüße Sigrun

Chris hat gesagt…

Liebe Ida ,

ich wollt ja nur mal ebend reinschauen ins Bloggerland . Muss mich ein wenig ablenken , den mein
Schwesterherz gibt morgen Ihren Liebsten Ihr JA-Wort . Hach ich bin ganz kribbelig .
Aber Dein erstes Kommentar ist wirklich nicht angekommen .
Ich hab mich sehr gefreut ,( ich freue mich immer riesig ) über die lieben Worte .

Mit dem Fass ohne Boden , das kenn ich . Aber momentan liegt bei und nichts an . ( Ich klopf grad mal 3x auf den Holztisch . )
Ich drück mal fleissig die Daumen das das Wetter sich hält und die Dachdecker schnell und gut vorran kommen .

Hab noch ein schönes und sonniges
Wochenende und ganz liebe Grüsse

Chris

Chillibean hat gesagt…

Aber ein schönes Fässchen habt ihr! Mit viel Liebe und Fantasie in ein Schmuckstückli verwandelt!

Grüessli

Monika

Chillibean hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Mein Elfenrosengarten hat gesagt…

Liebe Ida,
ach, wem sagst du dass.
Unser Haus ist riesig und alt. 100 Jahre in der Familie und genauso ein bodenloses Fass! Unser Fassade ist bald dran, der doofe Putz blättert. Na mal sehen, vielleicht nächstes Jahr? Aber wir wollen auch schon wieder etwas verändern ... Naja - ist wohl so :-)
Hach, ich liebe deine neuen Rosenkugeln! Gibs die auch ohne Loch - so als Vase?
Ganz viele liebe Grüße zum Wochenende sendet dir die Urte :-)

Sara Waldgarten hat gesagt…

Da habt Ihr ja was um die Ohren, liebe Ida ... und oh ja, so ein 'Faß ohne Boden' kenne auch ich gut ... wir haben es nur umgekehrt gemacht ... sind immer in ein neues/anderes umgezogen, bevor dem Faß der Boden ausgeschlagen wurde *lach* - so haben wir uns - einerseits - viele Arbeiten ersparen können ... dafür jedoch anderes nicht ... es hat eben alles zwei Seiten im Leben ;-) ...

Liebe Wochenendgrüße
Sara