Freitag, 6. Juni 2014

Glasurschlacht im Keller ...

Ja, so könnte man diese Arbeit benennen.


Und es schaut auch nach einem Schlachtfeld aus ... hinten im Keller, da wo der Brennofen steht!

Glasieren ist wieder einmal angesagt.
Ich gestehe, ich mag diese Arbeit nicht (wirklich). Wahrscheinlich wird es Töpferkünstler/innen geben, die da mehr Enthusiasmus und Freude dreinstecken. Ich mach diese Arbeit einfach, weil sie eben dazu gehört - zur Keramik. Es muss mir "drum" sein und ich muss den für mich richtigen Zeitpunkt rauspicken ... und dann passts.

Und so hab ich also wieder mal zwei Abende diese Woche im Keller gewerkelt und mich mit den Glasuren beschäftigt und der dazugehörender Keramik.


So heisst es also mal die richtige Glasur finden für den Gegenstand, dann Glasur aufrühren ... und wenn eine Glasur dann einige Zeit nicht mehr verwendet wurde, heisst das ziemlich lange aufrühren bis sie schüttfertig ist. Und dann wird mal übergossen, Keramik geputzt, Gegenstände die im Gebrauch sind auch wieder gründlich abgewaschen, bevors dann an eine zweite oder dritte Glasur geht. Hm, ich glaub, ich hab einfach zuviele Glasuren im Keller ... ein paar weniger und die Entscheidung würde mir wohl leichter fallen, welche Glasur denn für welchen Gegenstand.

Und nein, es ist keine Schokoladenkugel, die ihr da seht. Die Glasur schaut nur so schoggimässig aus. Ganz wichtig ists auch den Boden der Keramik von der Glasur freizumachen, ansonsten dann wohl nicht nur der Gegenstand sondern auch die Platte im Ofen weggeschmissen werden kann, da sich beide für immer und ewig verbinden würden ... und wer will schon eine Keramikkugel mit einer Ofenplatte in den Garten stellen :-)


Einen Abend später im Töpferzimmerchen ... es schaut nicht besser aus - Glasurschlacht pur!

 
Und auch da wird Glasur aufgerührt, gepinselt ... Kugel um Kugel um Kugel!

Und dann ... die glasierte Keramik durfte in den Ofen hüpfen. Langsam aber stetig wird sie dann gebrannt - Höchsttemperatur bei diesem Brand war 1235°. Ganz schön glühend sag ich euch.


Nach rund 24 Stunden hat sich die Keramik dann in ihrem definitiven Kleid gezeigt! Und wieder einmal mehr war ich begeister ... ja ich bin es wohl wirklich jedes mal, wenn ich dann meine Wundertüte lüfte und sehe, dass der Brand passt, denn als selbstverständlich werde ich das niemals anschauen können ... bestimmen doch jedes Mal etliche Faktoren ein Gelingen oder ein Misslingen.

Diese Kugeln sind eine Auftragsarbeit - es soll eine Gartenstele geben!


Und begeister bin ich auch wieder mal über die Glasuren ... wie sich aus weiss oder grau oder braun ...


diese Farben hervorzaubern lassen - ist das nicht einfach grossartig?


Und selbst die Pünktli an den Möbelknöpfen sind allesamt noch da ... na ja, ich hab sie jetzt nicht gezählt.

Nun, Glasieren ist doch nicht so eine unrümliche Arbeit. Und so lange ich so gerne töpfere, werde ich nicht drumrum kommen - um immer wieder mal eine Glasurschlacht im Keller ;-) So werde ich also auch künftig immer wieder den für mich richtigen Zeitpunkt rauszupicken versuchen um diese Arbeit zu machen, die das Getöpferte erst zum Blickfang werden lässt (das gilt natürlich nicht für alle Keramik, ich spreche da jetzt ausschliesslich von meiner Keramik, meinem Stil).

Euch allen wünsche ich nun ein wunderschönes Pfingswochenende. Geniesst die ersten Sommertage!


Eure Ida

Kommentare:

chacheli-macheri hat gesagt…

Liebe Ida
du hast die *Schlacht* gewonnen .
Es sieht klasse aus , was da alles aus deinem Ofen gehüpft ist .
Die Stele wird toll und die Möbelknäufe finde ich allerliebst.....aber das weisst du ja , grins.
Hab ein wunderschönes Pfingstwochenende ,
herzlichst caro

Anette Ulbricht hat gesagt…

Hallo Ida,
deine Glasurschlacht hat sich gelohnt. Die Farben sehen super aus.Vor allem die Blau-Grün Töne für die Stele gefallen mir sehr.
Ich selbst stehe mit den Glasuren noch immer auf Kriegsfuß. Nicht wegen der Arbeit, sondern weil das Ergebnis oft nicht meinen Vorstellungen entspricht.
Liebe Grüße und schöne Pfingsttage,
Anette

Emma hat gesagt…

Liebe Ida,
die Kugeln sind großartig geworden. Das wird eine wunderschöne Gartenstele. Erstaunlich wie sich die Farben wandeln. Die Möbelknäufe sind ja niedlich. Ich bewundere deine Arbeit.
Ich wünsche dir schöne Pfingsttage. Lasst es euch gut gehen.
Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

Margeraniums Gartenblog hat gesagt…

Auf jeden Fall ein faszinierendes Handwerk! Es hängt auf jeden Fall ganz viel Arbeit daran, die man so gar nicht sieht! Ich bin ja ein großer Keramikfreund und muss immer wieder ein Teil in meinen Garten stellen!!!!
Ein schönes Wochenende wünscht Dir
Margit

Alex aus dem Gwundergarten hat gesagt…

Hallo Ida
Lach, die Schlacht hat sich gelohnt und nu hast Du Dein persönlicher G-Day :o). Wunderschön sind die Kugeln und auch die Möbelknäufe geworden... ein Träumchen. Und Du klingst am Ende auch eher begeisert und von daher denke ich, dass die Glasuren eher zu- als abnehmen werden *grins*. Freue mich, das alles schon bald live bewundern zu können.
En liebe Gruess
Alex

Elfenrosengarten hat gesagt…

Liebe Ida,
gut dass du in die Schlacht gezogen bist!
Das Ergebnis ist einfach traumhaft geworden :-)
Ganz viele liebe sonnige Pfingstgrüße
sendet dir die Urte :-)

GartenTonArt hat gesagt…

Prima, du hast die Schlacht gewonnen. Ja, so siehts bei mir auch immer aus :) Ich modelliere auch viel lieber als das ich glasiere. Herrlich, wenn man den Ofen wieder öffnen kann, es ist einfach jedesmal spannend. Toll sind deine Stelen-Teile geworden. Noch einen schönen Feiertag, liebe Grüße, Rafaela

Tante Mali hat gesagt…

Wow Ida, die sind ja wundervoll geworden und die Farben, das sind Sommer und Meer und Himmel und der
Geruch nach salziger Luft!
Wundervoll
Hab sonnige Tage
Elisabeth