Dienstag, 3. September 2013

Versöhnt ...

... oder doch auf Kriegsfuss :-)

Nun, ihr kennt das bestimmt. Gewisse Dinge, die den Alltag beherrschen, Dinge, die einem immer wieder über den Weg laufen oder Dinge, die man ab und zu kreuzt ...
und man verträgt sich mit ihnen, oder auch nicht. Man ärgert sich jedes Mal bei deren Anblick - oder man schickt sich drein, gewöhnt sich daran (was wohl bestimmt die bessere Variante ist). Tja, man kann natürlich auch was ändern um sich damit zu versöhnen. Aber gewisse Dinge, die muss man wohl einfach annehmen und dann kommt die Versöhnung von alleine.


Mit diesem Anblick hab ich mich nun (einigermassen) versöhnt. Schliesslich kann ich dran nix ändern, ausser, wenn ich das Weite suche. Und nein, das werde ich bestimmt nicht. Seit das Haus nun eine Farbe gekriegt hat (es ist noch nicht die Definitive), kann ich mich damit abfinden (muss ich ja wohl oder übel *grins*).

Und das denkt sich wohl der Bauchef :-) - seinem skeptischen Blick zufolge ...


... na ja!


Was sich wohl da ergibt? Nu denn, so oder anders, auch damit kann ich mich abfinden, was sich zum neuen Haus rüber - hinten in unserem Garten, ergibt - Sträucher sei Dank :-)

Ja Miro, auch du wirst dich damit abfinden müssen! Mäuschen Ade ...

Und auch du Nero wirst deine Spielwiese woanders suchen müssen! Ob du nun willst oder nicht.


Kann es euch aber schon verraten. Die beiden haben sich mit der neuen Situation schon längst versöhnt. Aber gerne tummeln sich beide noch immer auf der Baustelle rum, sobald die Arbeiter davongerauscht sind.

Weniger versöhnt habe ich mich wohl mit dem anderen Büsi. Ach, ihr wisst nicht, wovon ich spreche. Tja, dann schaut mal.


Erinnert ihr euch, ich sage mal Mitzeli! Uuund, dämmerts?
Also das Mitzeli Nr. 1 ist ja voll in die Hose gegangen. Also durfte ich nochmals bei der Chacheli-Macheri töpfern (liebsten Dank Caro!) und ein Mitzeli Nr. 2 ist entstanden - schon vor einigen Wochen. Tja, und jetzt ist mal der Schrühbrand über seinen Pelz gezogen und was hat sich über seinem Hintern breit gemacht? Ja waseliwas *grrrr* - ein Riss! Da muss ich mich wohl schon wieder an der Nase nehmen. Aber - ich hoffe jetzt noch auf den Glasurbrand. Mal schaun, ob ich da was hinkriege. Werde dann wieder berichten von der Mitzeligeschichte und hoffe, dass ich mich nicht noch an ein 3. machen muss - arme Caro *grins*.

Aber nicht dass ihr jetzt denkt, die töpfert nur Schrottware!


Da ist doch bereits einiges entstanden, was noch auf den letzten Schliff wartet.


Und diese bunten Kleinteilchen, die haben den letzten Schliff bereits erhalten oder warten noch darauf, ein Schleifchen zu kriegen.

Euch allen wünsch ich nun eine richtig gute Woche.
Habt es fein und geniesst die Tage.


Eure Ida

Kommentare:

Rosamine hat gesagt…

Liebe Ida,

Lass dich nicht ärgern, du hast ja trotz der verbauten Aussicht noch deinen wunderschönen Garten,gell!
Dein Kätzchen wäre ganz wunderbar geworden, hoffe, du bekommst es mit dem Riss noch in den Griff.

Ich wünsche dir einen schönen Spätsommer-Tag und grüsse dich ganz lieb.

Rosamine

Steinigergarten hat gesagt…

Hallo Ida,
da geht es dir ja, wie mir. Habe gerade über meine neue Aussicht geschrieben, leider eine Reihenhauszeile und die Farbe ist einfach scheußlich (Braun-Weiß). Da hilft es nur, möglichst nicht hinschauen...und sich eben damit abfinden, da hast du Recht. Welche Samtpfote muss denn bei dir Modell sitzen für die tollen Mitzelies - Miro oder Nero? Miro kann ganz schön ernst schauen.

LG Sigrun

chacheli-macheri hat gesagt…

Liebe Ida

an die Aussicht werdet ihr euch gewöhnen müssen . Aber die Augen werden künftig vermehrt einfach in die Richtung schauen , wo es ihnen gefällt .
Naja , schauen wir mal wie das Mitzeli nach dem Glasurbrand raus kommt und sonst nehmen wir dann gemütlich die dritte Runde in Anlauf , grins.
Häb's guet u liebi Grüess
caro

Alex aus dem Gwundergarten hat gesagt…

Hallo Du
Hihi, also ein versöhnter Blick schaut anders aus, wenn ich mir da so den Miro ansehe. Hihi, dem scheint wirklich ein Mäuschen über die Leber gekrochen zu sein. Aber so herzig auch wieder der Nero.
Verstehe, dass das nicht einfach ist, sich an so einen neuen Anblick zu gewöhnen. Ansonsten musst du halt die Hecke einfach ein "bisschen" höher wachsen lassen.
En liebe Gruess
Alex

Rosalie hat gesagt…

Liebe Ida,
wenn die Dinge nicht zu ändern sind, dann muss man eben seine Einstellung dazu etwas verschieben. Vielleicht sind ja die neuen Nachbarn soooooo nett, dass Ihr Euch irgendwann nochmal über das neue Haus freut? Wer weiß ... Jedenfalls guckt der Miro noch so unmissverständlich verdriesslich, dass ich doch schmunzeln musste.
Hmmm, ein Riss aufm Hinterteil ist nicht zu unterschätzen bei einer tönernen Samtpfote. Versuch doch mal an der der Stelle die Glasur mehrfach und ganz dick aufzutragen. Vielleicht ergibt sich ja ein schöner Effekt. Es ist mir einmal gelungen, aber eben nur einmal ...
Ich wünsch Euch Zwei- und Vierbeinern noch eine gute Woche
Liebste Rosaliegrüße

Lis hat gesagt…

Schade um dein Mitzeli, aber so wie ich dich kenne gibst du eh keine Ruhe bis du die perfekte Fellnase gebrannt hast :-)

LG Lis

Fräulein Glückspilz hat gesagt…

Hallo Ida!

Ich kann dich vollstens verstehen... Wenn man immer gewöhnt ist, einen schönen Blick in die Natur zu haben und dabei noch geschützt sitzen kann, ohne dass ständig jemand gucken kann, dann ist das sehr schade, wenn das auf einmal vorbei ist.

Mach das Beste draus...
Wir haben auch neue Nachbarn, die sehr Gewöhnungsbedürftig sind. Wir werden nächstes Jahr im Frühjahr einen Sichtschutz am Haus errichten, denn die sitzen jeden Abend zu fünft direkt am Zaun und gucken einem dabei zu, was man hinterm Haus zu arbeiten hat... ganz zu Schweige davon wird auch nicht zurückgegrüßt... Neee, dann guck ich lieber gegen einen Sichtschutz ;-)

Danke für deinen lieben Urlaubsgrüße

Bis Bald
Nicole

Pascale Treichler hat gesagt…

Das Haus kann man sich leider wirklich nicht wegdenken, aber vielleicht gibts nette neue Nachbarn! Ichnwünsch es Dir.
grüess Pascale

Neuer Gartentraum hat gesagt…

Hallo Ida,
kaum aus dem Urlaub zurück und schon wieder so fleißig.
Glasierst du die Katze trotz des Risses? Wird der Riss beim Glasurbrand nicht größer?
Ich habe solche Unfälle bisher immer entsorgt (ich dachte, das wars dann).

Neue Nachbarn mit neuen Häusern muss man wohl ertragen. Vielleicht wird es ja eine gute Nachbarschaft.

LG Anette

Kathrin hat gesagt…

Hmm, Baustellen sind immer so eine Sache, den einen gefällts, den anderen nicht. Wir haben nur positive Rückmeldungen erhalten, als wir begonnen haben unser verschlafenes Häuschen zu sanieren. Vor allem waren die meisten froh, dass wir die Unmengen an Grünzeug aus dem Garten entfernt haben.

lg kathrin

Elfenrosengarten hat gesagt…

Liebe Ida,
ja mit so einer neuen Aussicht muss man sich erstmal abfinden. Aber egal,
dein Garten ist doch wunderschön!
Das ist das Wichtigste :-)
Ganz viele liebe Grüße von Urte

HERZ-UND-LEBEN 2 hat gesagt…

Da kann ich Dir so gut nachempfinden, liebe Ida! Aber das Haus schaut zumindest noch gut aus. Ich mag's aber auch nicht so dicht auf dicht. Leider ... wenn man nicht mit Millionen gesegnet ist, kann man sich das heute kaum noch aussuchen. ;-) Sonst würde ich auf eine "einsame Insel" ziehen *lach*
Und hier sind ja auch die Rohlinge ...
Wirklich schade, wenn etwas nicht gelingt. Ich erinnere mich noch gut an meine Töpferzeit.

Aber der Blick Deines Katers - einfach genial! :-)

Liebe Grüße auch hier
Sara